Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   tumblr
   wordpress

http://myblog.de/comfortzone

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
manchmal erlebt man in einer woche mehr als in einem jahr. ich bin immer noch so euphorisiert von dem urlaub mit meinen lieben. es war einfach alles dabei und es wird schwer sein, diese zeit zu toppen. wenig planen ist die devise. offen sein für umwege und alternativen. stresssituationen einfach mal aushalten, kühlen kopf bewahren und eine lösung finden.
1.9.13 00:07


zwischen geburtstagsvorbereitungen und richard wagner.



6.9.13 16:57


kennt ihr dieses ikea-tupperware-set mit den hundertmillionen aufbewahrungsboxen (von klein, quadratisch bis groß und rechteckig) ?

klick!

vor zwei jahren schleppte sie einst eine ehemalige mitbewohnerin ins haus. die freude war sehr groß, allerdings hält diese freude nur bis zum zeitpunkt an, an dem die bequemlichkeit siegt und diese boxen wahllos in den schrank geworfen werden. y. war auch noch so ambitioniert, dass sie gleich zwei (!) sets mitbrachte. sie ist mittlerweile ausgezogen und hinterließ uns diese große verantwortung. mit der zeit wurde das verräumen dieser fieslinge immer willkürlicher. ich bin nun nicht gerade die ordenlichste, aber als ich dieses heillose chaos von deckeln und boxen im schrank erblickte, fühlte ich mich derart provoziert, dass ich eine gute stunde damit zubrachte, alles wieder in reih und glied zu stellen. und es tat gut und macht glücklich! bevor ich die küche verließ, warf ich noch einen letzten stolzen blick auf mein werk. leider habe ich keine vorher-nachher-bilder gemacht, um den unterschied deutlich zu machen.
nun werde ich einen kleinen spaziergang tätigen - trotz nicht sonniger aussichten - und mich in die tagebücher helmut kraussers vertiefen.

einen wunderschönen sonntag!
15.9.13 13:32


es ist vollbracht. ich habe die bilder nun endlich für den t-shirt-druck abgegeben und jetzt ist es nur eine frage der zeit. die besprechung lief sehr gut, einige änderungen müssen vorgenommen werden, aber v.a. muss ich zum ausdruck bringen, wie freundlich ich beraten wurde. es gibt menschen, die haben eine so sympathische ausstrahlung. der verantwortliche hörte sich aufmerksam meine vorstellungen an und kommentierte mit einer seelenruhe. außerdem honorierte er meine zeichnerische arbeit und zählte mich zu den seltenen fällen, die sich wirklich mühe bei der motivwahl und dem arrangement geben. ja, die gab ich mir tatsächlich. umso mehr freute mich dieses kompliment. man muss dazu sagen, dass er den laden selbst schmeißt und keinenfalls auf schnelligkeit setzt, sondern auf qualität. so machte es den anschein. in einem anderen shirt- geschäft, das mehrere mitarbeiter hatte, spürte man gleich den zeitdruck und wurde im vorfeld deutlich auf den vollen kalender sowie die hohen kosten hingewiesen, die mein zwar schönes, aber aufwendiges motiv mit sich brachte. besonders günstig wird es mit sicherheit nicht, aber man wurde  nicht so abgefertigt. mein highlight für den heutigen tag (:

18.9.13 17:52


bevor ich in die bib gehe, muss ich doch einfach mal was loswerden und ich spare dabei nicht an direktheit: dieses selbstmitleid, in das sich manche blogs hier ertränken ist nicht zu ertragen, um nicht zu sagen zum kotzen. es ist so verdammt deprimierend, das alles zu lesen. tut doch mal was. geht raus aus eurer lethargie, hört auf, euch selbst zu bemitleiden. sucht euch professionelle hilfe, wenn es sein muss. wacht endlich auf! das leben hat soviel schönes zu bieten! macht einen spaziergang, genießt die natur, aber hört doch mal auf, rumzujammern. es geht mir auf den sack!
19.9.13 16:39


lektionen des tages:

semmelknödel
- beim einweichen der semmeln nicht zuviel milch benutzen
- wasser darf nicht kochen -> semmelknödel zerfallen

sahne ist schlagsahne

die semmelknödel sind aber schlußendlich doch ganz gut geworden, auch wenn ich durch missachtung der regeln einiges an teig verschwendet habe.

***

anekdote des gestrigen tages:

bei meiner suche nach einem geburtstagsgeschenk für meinen mitbewohner, kam ich an einer bücherhandlung vorbei und fasste ein buch ins auge. bevor ich aber zur kasse ging, schlenderte ich im geschäft herum und fand ein angebot von blankobüchern mit netten bildereinbänden - 4, 99. da ich dieses angebot für ungschlagbar hielt, wollte ich schon zuschlagen, doch entschied ich mich kurzfristig dafür, in anderen läden die preise zu vergleichen.(diesen preis fand ich noch immer ordentlich, aber im regelfall darf man für qualitativ gut verarbeitete notizbücher das 3-fache bezahlen) man gibt ja nie die hoffnung auf. so bezahlte ich erst das geschenk und ging weiter. meine vermutung bewahrheitete sich aber, sodas ich ein wiederholtes mal denselben buchhändler aufsuchte.
dieser erkannte mich wieder und fragte: "Sie waren schon einmal hier ?" der triumph über diese entdeckung schlug sich auch auf seine stimme nieder. ich musste unwillkürlich grinsen.
"Damals wollten Sie keine Tüte. Ist das immer noch so ?" er beugte sich über den tresen, um, glaube ich, einen blick auf meine tasche zu werfen und seine vermutung zu bestätigen.
ich war etwas überrascht und erstaunt und auch irgendwie entzückt über die verwendung des wortes 'damals', da ich damit eigtl einen viel länger zurückliegenden zeitraum verband und wollte ihn sogleich darauf aufmerksam machen, aber ließ es doch sein und verabschiedete mich.
21.9.13 17:30


Puccini ist zwar auch kitschig, aber besser zu ertragen als Wagner.
24.9.13 14:39





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung