Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   tumblr
   wordpress

http://myblog.de/comfortzone

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
großartig. aus irgendeinem grund hat sich mein computer selbststaendig gemacht und mein verfasster eintrag, der sich in einem sehr fortgeschrittenden zustand befand, loeste sich in eine fehlermeldung auf. jetzt habe ich keine lust mehr, aber zumindest werde ich noch einmal die kosmektik- thematik aufnehmen, auch wenn es sich wie abgeschrieben anfuehlt, wenn ich noch einmal den genauen wortlaut uebernehmen. egal. dank dieser zwischenspeicher-option wirke ich einer neuen katastrophe entgegen. ja, wo waren wir: bei der koerperpflege und kosmetik. seit neuestem nehme ich mir zeit dafuer. oh mein gott! ich werde weiblich. dieser kosmetik- wahn war mir schon immer zuwider. durch youtube- tutorials, die es wie sand am meer gibt, weiß ich jetzt, was eine foundation und was ein concealer ist. nie, aber nie im leben, oder sagen wir, es ist sehr unwahrscheinlich, dass ich mich auf diese art und weise schminken werde. erstens, ist meine haut dafuer leider viel zu sensibel und zweitens, fehlt mir dazu einfach die muse. ich finde beine- und achselrasieren sowieso schon laestig. und augenbrauenzupfen erst, gott bewahre! habe ich das abschminken vergessen ? wie dem auch sei, ich fange an, mich immer mehr fuer artikel zu interessieren, die mir suggerieren, als waer an meinem koerper irgendetwas falsch. koerperlotion fuer trockene haut, fuer sehr trockene haut, fuer mischhaut. fuer jede (problem)-haut gibt es die passende creme, das richtige tonic und die richtige farbe. meine guete. und ja, dieser produktauswahl kann ich mich einfach nicht entziehen. da investiere ich tatsaechlich mehrere minuten vor einem regal, hole mir tube fuer tube einzeln raus, lese mir die wirkung durch, studiere die substanzen, aus denen das shampoo besteht - man sollte erwaehnen, chemie habe ich abgewaehlt- und glaube, ein achso bewusster kaeufer zu sein. ohne silikon. bio. natuerliche zutaten. don't judge a book by its cover. jaja, das ist sehr lobenswert, aber ... versuch das mal! ich nehm doch lieber alverde und begebe mich der illusion, ich wuerde meinem koerper etwas gutes tun, aber wer weiß das denn schon genau ?
27.3.13 02:50


ich werde wohl meinen blog wieder in anspruch zu nehmen. tumblr ist was anderes. es fuehlt sich anders an, dort zu schreiben. hier war ich schon so lange, etliche jahre, kaum zu glauben. und all die eintraege sind weg, geloescht. wie schade.
27.3.13 02:50


ich muss eine hausarbeit schreiben und ich hab einfach keine lust mehr, mir irgendwas aus den fingern zu saugen ... echt keine lust. ich mach alles außer zu schreiben, was ich sollte. die glosse. wie soll man damit bitte 12 seiten fuellen ? wie ? ich schiebe es vor mir her, schaue mir videos an, lese blogs, treibe mich irgendwo im world wide web herum, aber die hausarbeit schreibe ich nicht... ich bin gerade bei 5 1/2 seiten, nicht einmal die haelfte ... ich krieg echt die krise... geht's noch ZWOELF seiten ?! wenn man die glosse ganz grundsaetzlich beschreiben will, dann braucht man nicht einmal eine seite... ein paar seite... warum unnoetig auf 12 seiten ausdehnen.... ich hab kein bock mehr... echt.... boah ... ich mache heute eine nachtschicht... ich bin gerade total blockiert... darum lass ich meinen frust erst mal los und mal schauen, ob ich dann besser drauf bin. oh man. seit tagen haenge ich hier am laptop rum, an meinem film konnte ich bisher nicht weiter arbeiten.. es ist zum kotzen..... wirklich...... aber ich war heute kurz in der bib, hab mir ein buch ausgeliehen, meine rechnung bezahlt, war essen einkaufen, sonstiger kram. habe heute roman mal wieder gesehen, der ist voll im stress und hatte heute ein großes redebeduerfnis und ich hab einfach nur zugehoert und ein oder zwei kommentare gegeben. wenn es still wird, fuehlt es sich unangenehm an und dann versuche ich diese stille mit netten worten zu fuellen. ich bin eher so der zuhoerer ... aber ich denke, bei ihm ist etwas angekommen. so ernst habe ich ihn bisher noch nicht erlebt, aber umso juenger erschien er mir. .... ich hoer mir gerade entspannungsmusik an... krass wie sowas wirken kann ... vllt bringt's was und die woerter fließen aus meinen fingern. gestern habe ich einen artikel in der zeit gelesen, es ging um einen paedophilen und seinem leben und der therapie und der tatsache, nie wirklich gluecklich zu werden. der artikel hat mich sehr beruehrt und mir eine andere sichtweise gezeigt... eine andere als die gaengige stigmatisierende ... es ist schwierig, sich eine meinung zu bilden. grundsaetzlich verachte ich jede erzwungende handlung, formen von gewalt, ganz besonders sexualstraftaten. mir wird schlecht, wenn ich nachrichten hoere oder lese, die von vergewaltigungen handeln, von missbraeuchen an kindern ... dann frage ich mich: wie kann das sein ?! wie kann man so etwas einem menschen nur antun ?
vorher habe ich mir foren durchgelesen... es gibt sogar ein paedophilen- forum.. ich bekam ein merkwuerdiges gefuehl... aber die neugier trieb mich weiter.. ich ueberflog die eintraege... es ging um stigmata und solche paedophile, die ihre neigungen nicht ausleben und die berufschancen im paedagogischen feld. und um paedophilie als sexuelle neigung wie hetero- oder homosexualitaet. irgendwie kam ich dann auf den zeit-artikel ueber ein einzelschicksal... ein paedophiler, der zwar kinderpornos schaut, aber seine neigung nie an echten kindern auslebt. er war fuer eine jahr in therapie, hat sich mit anderen ausgetauscht. sie sprachen ueber selbstvorwuerfe.... mir fehlen gerade die worte ... ich find es dennoch verwerflich, dass sie sich an kindern erregen und an gewaltakten an diesen, aber auf der anderen seite, kann ich mir kaum vorstellen, was fuer ein doppelleben sie fuehren muessen. ein gesellschaftlich anerkannter mensch und dann der wahre mensch ... es muss wirklich schrecklich sein, sich immer zu verstecken, sich ja nichts anmerken zu lassen. noch viel schlimmer als fuer schwule. noch schlimmer als obdachlose. abschaum.
27.3.13 02:50


buchstaben konservieren, abstahieren und entfremden. im moment fuehle ich nichts besonderes. es fuehlt sich aber gut an, dich gerade nicht zu sehen. die geschichte hat spuren hinterlassen, bei mir, dir, uns. waehrend ich bisher ungebrochen an unsere freundschaft geglaubt habe, stelle ich jetzt risse in meinem vertrauen fest. ich muss mich distanzieren und zurueckziehen. mein schutzwall. ich kann nicht ohne weiteres dort weitermachen, wo wir noch nicht die entscheidung getroffen haben, eine beziehung aufzubauen. ich weiß nicht, ob du verstehst, dass es nur die halbe wahrheit ist, wenn wir uns gut unterhalten und es gerade gut laeuft. sonst waerst du sensibel genug, mich nicht mit der stimmgabel zu massieren oder mir die cellonoten zu geben. es gibt keine gewohnten bahnen mehr, die dich in sicherheit wiegen und deren verlauf vorausschaubar sind. sowas gibt es nicht mehr. und es wird wahrscheinlich auch nie mehr so wie vorher. ich kann dir nicht mehr alles anvertrauen. und meine erwartungen an dich sind geringer geworden. es war sehr schmerzhaft und ich muss einen weg fuer mich finden, der meine wunden heilen laesst.
27.3.13 02:50


verzeiht meine dummheit, dieses problem scheint es wohl schon laenger zu geben, aber ich lerne und werde meine eintraege erst in einem textprogramm verfassen und abspeichern bevor ich sie hier veroeffentliche, denn gerade ist mir mal wieder das malheur passiert, dass ich gerade meinen eintrag bloggen wollte und ich ungewollt ausgeloggt wurde ...

aber wie schoen ist es doch, nach langer abstinenz wieder hier zu sein (:







27.3.13 20:09


Heute morgen habe ich wieder ein bisschen die Jazz- Schule durchgearbeitet. Vor nicht allzulanger Zeit habe ich die Improvisation fuer mich entdeckt. Ich habe Menschen dafuer beneidet, die sich an das Klavier setzen und einfach losspielen konnten. Ich, die aus dem klassischen Bereich komme, war/ bin sehr an Noten und festgelegte Rhythmen gebunden, aber vor allem bei Pop- Songs habe ich mir Freiheiten genommen. Das passt meiner Meinung nach in dieses Genre auch einfach nicht rein, dieses Erbsenzaehlen. Wie dem auch sei, ich setzte mich vor ein paar Wochen ans Klavier und versuchte mein Glueck. Aus Gewohnheit blieb ich im Raster der Standardkadenzen haengen, aber es hoerte sich fuer mich zu 'klassisch' an. Ich fing an, zu experimentieren, einen groeßeren Tonraum zu waehlen, atonaler zu spielen und mit der Zeit hatte ich den Dreh raus. Es ist garnicht mal so schwer und wieviel Freude es mir bereitete! Das ging soweit, dass ich mein erstes eigenes Stueck komponierte und ich kann es eigentlich nicht anders nennen als ... Improvisation. Das Grundgeruest steht, aber ich wechsel ganz spontan dort mal die Stellung, da eine Oktave tiefer und es macht einfach soviel Spaß, man kann sich einfach gehen lassen. Nun, da ich in nicht in allzuferner Zukunft den Lehrerberuf ergreifen werde und am eigenen Leib erfahren durfte, was fuer einen schlechten Ruf die Klassik hat, habe ich mir vorgenommen, mich stilistisch auf Jazz auszuweiten. Wobei ich mir habe sagen lassen, dass Jazz auch nicht gerade den besten Stand hat, aber immerhin ist das naeher am Geschmack als Klassik. Dabei gibt es in der Klassik so viele Diamanten, aber das kann natuerlich auch nur ich sagen, die sich halbwegs intensiv mit dieser Musik auseinander gesetzt hat. Aber ich werde kaum anzweifeln, dass viele Hobby- Klassikhoerer deutlich mehr Ahnung haben als ich. Wie dem auch sei, es wird noch ein weiter Weg bis zur Jazzpianistin.


Momentan lebe ich sehr in Isolation. Das ist immer ein Problem, wenn ich an Hausarbeiten oder sonstigen Projekten arbeite. Nachtschichten, Fruehstueck zu Mittag und Luft habe ich seit zwei Tagen nicht mehr geschnappt. Außerdem bildet sich in solchen Phasen um meinen Stuhl immer ein zentrischer Kreis aus Papierhaeufchen. Seltsam. Das Schreiben wird aber bald ein Ende haben. Am Sonntag. Ich habe mich muehselig durchgekaempft, aber ich muesste doch auf meine zwoelf Seiten kommen. Die zeugen zwar nicht von Eloquenz, aber fuer knapp 2 Wochen ist das schon akzeptabel, denn ich brauche im Durchschnitt so 3-4 Wochen. Wenn das dann geschafft ist, kann ich mich endlich! auf meinen Film konzentrieren, der schon darauf wartet, fertig geschnitten zu werden. Ich bin nur in mancher Hinsicht perfektionistisch und das werde ich bei diesem Film definitiv sein. Es ist spannend, aber auch wahnsinnig muehselig, allein das Setzen von Untertiteln nimmt sehr, sehr viel Zeit in Anspruch. Ich zuecke meinen Hut vor Filmemachern! Chapeau!
Zum Schluss was Wunderbares: Soap & Skin


28.3.13 02:09


Die Hausarbeit geht voran, wenn auch schleppend. Einige Fußnoten hinzugefuegt und Korrekturen vorgenommen. Das ist momentan die Hausarbeit, an der ich bisher mit der geringsten Motivation gearbeitet habe. Es ist nicht so, dass ich Hausarbeiten gerne schreibe, aber bei dieser hier habe ich den Eindruck, ich muss mich zu jedem einzelnen Buchstaben zwingen. Außerdem bin ich fuer jegliche Ablenkung empfaenglich. Jedenfalls muss ich nach Fertigstellung wieder in einen normalen Schlafrhythmus kommen. Der ist ja in anbetracht der Uhrzeit katastrophal. Immerhin habe ich heute drei Mahlzeiten zu mir genommen. Weil ich ja immer um die Mittagszeit aufstehe, habe ich eigentlich nur eine große Mahlzeit, danach esse ich immer sowas kleines. Heute war ich wieder Essen einkaufen (Hat die Frau sonst noch Hobbies ?) und war zu Fuß unterwegs, obwohl es geregnet hat. Die Luft tat mir richtig gut. Es war zwar kalt, aber es machte mir nichts aus, ich war sogar froh darueber, weil man den Koerper intensiver spuert. Viele beklagen sich ja ueber Kaelte, was ja auch normal ist, aber ich genieße es bis zu einem gewissen Grad. Der Koerper reagiert auf Temperaturveränderungen und gibt einem das Gefuehl, lebendig zu sein. Beim Rewe habe ich mir wirklich viel Zeit gelassen und bin einfach nur herumgeschlendert ohne wirkliches Ziel. Dann ist mir eine Gurke aufgefallen, die voellig deplatziert bei den Haribopaeckchen lag.
Ich musste unwillkuerlich an meinen Urlaub letzten Sommer denken, den ich mit einer Freundin verbracht habe. Wir waren in Kassel auf der documenta. Nach einem langen und sehr kulturlastigen Tag waren wir noch beim Tegut einkaufen und haben uns mit Essen (schon wieder) eingedeckt, u. a. einer Gurke, die wir fuer einen Salat verarbeiten wollten. Eigentlich. Der Salat war da, nur unser gruener Star war auf mysterioese Art und Weise verschwunden. Wir machten uns einen Spaß daraus, darueber zu spekulieren, wo sie denn gelandet sei. Wir dachten erst, wir haetten sie in einer Ausstellung liegen gelassen, wo sie wahrscheinlich anstatt entsorgt zu werden als Museumsstueck gehandelt wurde. Bei zeitgenoessischer Kunst ist das garnicht mal so unwahrscheinlich. Seitdem ist sie eine huebsche Anekdote von unserer Autoreise (Road Trip sagt man dazu, glaube ich). Die Geschichte hat ja da mit meiner Begegnung im Rewe ein gutes Ende genommen. Lieber so als ein schimmliger Albtraum im Auto.
Wenn wir schon bei dem Thema Essen sind, kann ich auch gleich ueber ein "Phaenomen" (?) schreiben, das mir, seit ich wieder hier auf myblog bin, aufgefallen ist: Kann es sein, dass hier jeder zweite Blog von Pro Ana handelt ? Ich bin entsetzt. Als ich hier vor mehreren Jahren das Bloggen anfing, ging es um Schule und Gefuehle. Jetzt spielen diese Themen sicherlich immer noch eine Rolle, aber ich kann mich nicht erinnern, jemals einen Blog dieser Art gelesen zu haben. Ich bin schockiert, dass sich "so viele" Menschen (zugegeben, die wenigen, die ich gelesen haben, sind nicht gerade repraesentativ) in so einem jungen Alter Gedanken ueber ihr Gewicht machen. Aber vllt habe ich auch hinterm Mond gelebt und die Kommunikation ueber dieses Thema hat sich einfach nur auf blogs verlagert. Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll. Was ist mit den Menschen bloß los, dass sie so fanatisch einem Ideal hinterher eifern ? Es ist doch paradox. Wenn ich hier ein Foto hochstellen wuerde, koennte ich vllt sogar als Vorbild dienen. Dabei bin ich froh, wenn ich mal zunehme und entsetzt, wenn ich abnehme. In was fuer einer Welt leben wir, in der das Essen Suende ist ?!
29.3.13 04:47


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung